Kuchen

Schwedischer Schokoladenkuchen (Chokladbak)

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Jahren habe ich zum ersten Mal diesen schwedischen Schokoladenkuchen gebacken. Damals hatte ich ihn mit zur Arbeit genommen, um meinen Kollegen eine Freude zu machen. Ich kann mich noch daran erinnern, dass sie völlig aus dem Häuschen waren weil der Kuchen einfach so saftig und lecker ist. Auf den ersten Blick denkt man er sei noch nicht richtig durchgebacken. Ist er aber, er hat eine so weiche und saftige Konsistenz.

Jetzt ist mir das Rezept wieder in die Finger gekommen und ich habe ihn erneut gebacken. Und da er mich wirklich überzeugt, möchte ich das Rezept heute mit euch teilen. Schweden ist ein Land, welches mich schon immer gereizt hat. Leider haben wir noch nie geschafft es uns einmal anzusehen. Es steht aber ziemlich weit oben auf unserer Reiseziel-Liste. Zur Zeit zieht es uns immer mehr in wärmere Gefilde, Richtung Süden.

Wenn wir schon beim Thema sind, bei uns ist mittlerweile der Winter eingekehrt. Es ist ordentlich kalt und der Große und ich haben beschlossen heute mit dem Plätzchen backen zu beginnen.

Aber noch einmal zurück zu dem Kuchen. Er ist sehr schnell zubereitet und einfach in der Handhabung. Das einzige was ihr beachten müsst ist, dass der Kuchen nach dem Backen und Auskühlen für 1-2 Stunden gekühlt werden sollte. Denn dann schmeckt er einfach am besten. Die Schokoladenliebhaber unter euch, werden bei diesem Exemplar definitiv auf ihre Kosten kommen. Und ich glaube auch all diejenigen die Schokolade nicht sooo gerne essen, werden begeistert sein. Die Konsistenz hat ein wenig was von Brownies. Der Kuchen ist eher kompakt, aber trotzdem sehr luftig und saftig. Einfach genial.

Wenn ihr euren Kollegen so wie ich eine Freude machen wollt, kann ich euch diesen Kuchen wirklich sehr an´s Herz legen.

Bei uns heißt es jetzt ran an die Küchenmaschine und Teig herstellen. Wir starten heute mit Linzer Plätzchen, nach einem Rezept meiner Oma. Die wäre sicher arg stolz, würde sie sehen wie einer ihrer Urenkel mit solch einer Freude am Werk ist. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Nachmachen, solltet ihr diesen leckeren Kuchen mal probieren.

Alles Liebe

Eure Tina

Schwedischer Schokoladenkuchen

Print Recipe
Serves: 12 Cooking Time: 25-30-Min.

Ingredients

  • 120g Backkakao
  • 250g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 120g brauner Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 140g Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben

Instructions

1

Eine 26er Springform fetten und mehlen, den Backofen auf 180° O/U Hitze vorheizen.

2

200ml Wasser in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und den Backkakao klümpchenfrei einrühren.

3

Butter und Zucker in einer Rührschüssel cremig rühren, nach und nach die Eier dazu geben. Kakaomasse und Mehl unterrühren.

4

Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und für 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und dann noch für 1-2 Stunden kühl stellen. Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestäuben.

You Might Also Like

45 Comments

  • Reply
    Antonia
    15. Januar 2019 at 21:12

    Ach was ein schönes Rezept! Das erinnert mich an meinen letzten Schwedenurlaub!?

    Liebe Grüße,

    Antonia

    • Reply
      Tina
      16. Januar 2019 at 18:19

      Oh das hört sich gut an. Ich bin leider noch nie in Schweden gewesen, würde aber gerne mal dort hin :-). Freut mich, dass das Rezept dir gefällt. Liebe Grüße

    • Reply
      Ketherine
      31. Januar 2021 at 10:01

      Hallo,
      Ich habe ihn 1 mal gebacken und er war sehr flüssig das die hälfte aus der Form getropft ist.

      • Reply
        Tina
        31. Januar 2021 at 10:36

        Hallo Katherine,
        der Teig ist eher flüssig, aber nicht so flüssig, dass er aus der Form tropft. Der Kuchen wurde schon seehr oft nachgebacken und so eine Rückmeldung habe ich dazu noch nicht bekommen. Hast du die Mengenangaben genau beachtet? Tut mir leid, dass der Kuchen bei dir nicht gelungen ist. Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Melanie
    16. Mai 2019 at 18:01

    Sehr lecker, schön Schokoladig…musste Ihn zwei mal hintereinander backen ??

    Liebe Grüße Melanie

    • Reply
      Tina
      17. Mai 2019 at 17:48

      Hallo liebe Melanie,
      vielen Dank für dein liebes Feedback. Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen so gut schmeckt. Ich mag es auch so gern schokoladig und dieser Kuchen ist definitiv einer meiner Lieblinge :-). Ich sende dir ganz liebe Grüße

  • Reply
    Andrea
    21. Dezember 2019 at 12:34

    Super tolles Rezept!!! Wird sehr oft gebacken???

    • Reply
      Tina
      30. Dezember 2019 at 16:10

      Liebe Andrea,
      vielen Dank, dass freut mich wirklich sehr! Ist auch immer noch eines meiner Lieblingsrezepte :-). Ganz liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Lisa
    9. Februar 2020 at 11:09

    Hallo Tina,
    das kann ja kaum sein, diese Menge an Zucker: insgesamt 320 g! Stimmt das denn?

    • Reply
      Tina
      10. Februar 2020 at 9:00

      Hallo liebe Lisa,
      die Menge an Zucker stimmt tatsächlich. Du wirst aber merken, dass der Kuchen trotz des vielen Zuckers gar nicht so süß ist und ganz toll schmeckt ;-). Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Nina
    24. Februar 2020 at 17:44

    Moin
    Ich liebe diesen Kuchen ich habe ihn so oft schon gebacken.
    Heute habe ich 1 fläschen rumaroma mit rein getan.
    Lecker so lecker.

    ???????

    • Reply
      Tina
      14. April 2020 at 18:32

      Liebe Nina,
      das freut mich sehr zu lesen. Mit Rumaroma habe ich es noch nie probiert, klingt aber köstlich. Merke ich mir für das nächste Mal ;-). Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Lea
    20. März 2020 at 16:23

    Super leckerer Kuchen! Habe sogar die gesamten 120g braunen Zucker weggelassen und der Kuchen war super lecker und nicht zu bitter oder sonstiges. Ein total weicher, saftiger Kuchen in einer Konsistenz wie ich zuvor noch keinen hatte! Bin total begeistert, war auf jeden Fall nicht das letzte mal.
    Vielen Dank für das leckere Rezept. 🙂

    • Reply
      Tina
      14. April 2020 at 18:37

      Liebe Lea,
      das freut mich so sehr, vielen Dank dafür. Ich liebe diesen Kuchen auch total und habe ihn schon sehr oft gebacken. Werde beim nächsten Mal auch mal den braunen Zucker weglassen, da hast du mich auf eine Idee gebracht. Vielen Dank dafür. Viele liebe Grüße an dich! Tina

  • Reply
    Vanessa
    27. April 2020 at 11:28

    Hallo Tina,

    ich hab den Kuchen ein wenig abgewandelt:
    den braunen Zucker hab ich ganz weggelassen, und nur 150g weißen Zucker verwendet.
    Und da ich Mandeln so gerne mag hab ich einfach 50g geriebene Mandeln hinzugegeben.

    Hab dann noch, weil ich grade Lust dazu hatte, den Kuchen in “Sacher Art” gemacht…. hab also den Kuchen einmal waagrecht geteilt, selbstgemachte Marillenmarmelade draufgestrichen und dann zum Finish noch eine Schicht Marmelade oben drauf + noch eine Dunkle Schokoladenglasur draufgegeben.

    Fazit : war sehr sehr lecker dank der fruchtigen Komponente und durch die Glasur wurde der Kuchen dann auch noch gesüßt, da ich ja im Teig nur wenig Zucker verwendet hab 🙂

    Liebe Grüße, Vanessa 🙂

    • Reply
      Tina
      10. Mai 2020 at 17:12

      Hallo Vanessa, das klingt nach einer wirklich tollen Variante, das werde ich ganz sicher auch mal so ausprobieren. Vielen Dank für den tollen Tipp. Ganz liebe Grüße Tina

    • Reply
      Franziska Nutzeblum
      17. Mai 2021 at 21:52

      Halli hallo… Klingt super dein Rezept. Könnte man auch anstatt Wasser, Milch nehmen?

      • Reply
        Tina
        19. Mai 2021 at 18:47

        Hallo liebe Franziska,
        erst einmal vielen Dank für dein Kompliment. Ich habe den Kuchen bisher nur mit Wasser ausprobiert. Es dürfte aber auch mit der Milch gut klappen, dann würde ich aber ein wenig weniger Backkakao verwenden. So oder so wünsche ich dir viel Spaß beim backen. Liebe Grüße
        Tina

  • Reply
    Celine
    12. Juni 2020 at 16:47

    eine kleine Hilfe?! Ich habe versehentlich Butter und Zucker zu der Kakao-Wasser-Mischung hinzugefügt, bevor ich sie mit den Eiern gemischt habe. Hilf mir!

    • Reply
      Tina
      8. Juli 2020 at 17:29

      Hallo Celine, entschuldige die späte Rückmeldung. Das ist gar nicht schlimm, einfach noch die Eier dazu geben. Hat es denn geklappt? Liebe Grüße

  • Reply
    Juliane
    8. August 2020 at 11:19

    Hallo,
    lässt sich der Kuchen auch mit Dinkelmehl zubereiten?
    Liebe Grüße

    • Reply
      Tina
      10. August 2020 at 19:30

      Hallo liebe Juliane,
      ich habe es noch nie mit Dinkelmehl probiert, denke aber es spricht nichts dagegen. Ich verwende immer wieder Mal Dinkelmehl für meine Kuchen und bisher habe ich es immer 1 zu 1 gegen Weizenmehl getauscht. Hat immer geklappt :-). Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Lea
    21. September 2020 at 17:39

    Sehr sehr lecker:)
    (Und macht sogar mir als 13-jährige Spaß zu machen, ist echt einfach👌)
    Habe ihn vorgestern zum ersten Mal gemacht, mache ihn jetzt erneut haha

    • Reply
      Tina
      22. September 2020 at 7:55

      Liebe Lea,
      das freut mich sehr zu lesen, vielen lieben Dank dafür :-). Wünsche dir einen tollen Tag und ganz viel Spaß beim backen.
      Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Rezept: Schwedischer Schokoladenkuchen - Saras Cupcakery
    1. November 2020 at 15:36

    […] habe ich dieses Rezept übrigens bei Tinas Küchenzauber. Es sah einfach so lecker aus, dass ich es unbedingt nachbacken musste. Richtig lecker schmeckt der […]

  • Reply
    Sophie
    6. Januar 2021 at 17:43

    Liebe Tina,
    Super Rezept! Leider ist der Kuchen bei mir überhaupt nichts geworden. Auch nach einer Stunde war der Kuchen noch zu flüssig. Als die Stäbchen Probe endlich zufriedenstellend war, hab ich ihn zum abkühlen eineinhalb Stunden kalt gestellt. Beim Stürzen bestand der halbe Kuchen leider immer noch nur aus Teig…ich war sehr traurig 🙁

    • Reply
      Tina
      7. Januar 2021 at 9:45

      Liebe Sophie,
      das tut mir total leid zu hören. Ich kann mir auch gar nicht erklären, was da schief gelaufen sein könnte. Der Kuchen wurde schon soooo oft nachgebacken und da hat immer alles geklappt. Auch bei mir ging da nie was schief. Hast du dich denn genau an die Mengenangaben und Schritte gehalten? Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Lilly
    24. Januar 2021 at 16:19

    Hallo, kann man statt das Wasser auch Milch nehmen ? Lg

    • Reply
      Tina
      26. Januar 2021 at 18:29

      Hallo Lilly,
      das würde ich dir für diesen Kuchen nicht empfehlen, habe es aber selber auch nicht ausprobiert. Ich kann dir leider nicht sagen, inwiefern sich die Konsistenz und Backzeit dann verändert. Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Alina
    29. Januar 2021 at 12:58

    Hallo Tina,

    Ich hab das Rezept zum zweiten Mal gemacht und sie sind noch besser als beim ersten Mal! Hab ein bisschen was verändert .
    Hab anstatt 5 Eier nur 3 genommen und dafür dann 150g Apfelmark dazu gegeben .
    Außerdem hab ich den braunen Zucker weg gelassen und nur 100g Zucker genommen, dafür 2 pck Vanillezucker.
    Und hab dann den Teig in eine muffinform gefüllt und obendrauf überall eine Apfelscheibe gelegt und für 20 min in Ofen
    Und sie sind sooooo gut ! Richtig weich und saftig 😍😍
    LG Alina

    • Reply
      Tina
      31. Januar 2021 at 10:34

      Hallo liebe Alina, das klingt ja absolut köstlich. Vor allem mit den Apfelscheiben stelle ich mir das total lecker vor. Ich freue mich sehr, dass dir mein Rezept gefällt und du es so toll abgewandelt hast. Hab einen tollen Sonntag. Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Melanie Stenzel
    9. März 2021 at 16:03

    Einfach göttlich! Ich habe ihn bereits mehrfach gebacken und der Kuchen erfreut sich, egal ob jung oder alt, immer größter Beliebtheit. Allerdings mache ich ihn mit 120g weniger Zucker zu und streue vor dem Backen noch ein paar Chocolate Chunks Zartbitter in den Teig.

    • Reply
      Tina
      10. März 2021 at 15:39

      Liebe Melanie,
      es freut mich so sehr dass dir der Kuchen so gut schmeckt :-). Weniger Zucker und Chocolate Chunks klingt ja super, das werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Hab noch einen tollen Tag. Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Lucio
    29. März 2021 at 18:34

    Hi Tina,
    ich bin 10 Jahre alt und meine Mama und ich finden das Rezept einfach supiieee!
    Danke für das tolle Rezept😊

    LG
    Lucio

    • Reply
      Tina
      30. März 2021 at 10:41

      Hallo lieber Lucio,
      das ist aber lieb von dir dass du mir schreibst 🙂 Ich freue mich sehr, dass euch das Rezept so gut gefällt. Hilfst du denn deiner Mama auch immer fleißig beim backen? Hab einen schönen, sonnigen Tag. Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Christine Bentz
    30. April 2021 at 10:42

    ein tolles Rezept, habe den Kuchen gestern gebacken, schmeckt himmlich
    da ich sehr expermentierfreudig bin und nicht mehr soviel Kakao da hatte musste ich den Teig wie folgt etwas abwandeln
    das Mehl in Form von Dinkelvollkornmehl genommen und gesiebt
    ca 80g Kakao und 2EL Nutella
    bei der Zubereitung die Eier mit dem Zucker hellgelb cremig gerührt, danach geschmolzene Butter, aufgelöster Kakao und das Mehl zugegeben und untergerührt
    Die Backzeit war bei meinem Ofen nicht ausreichend, ich habe noch 10 Minuten zugeben müssen
    Trotz aller Abwandlungen wurde daraus ein supertoller Kuchen!

    • Reply
      Tina
      1. Mai 2021 at 17:18

      Liebe Christine,
      vielen Dank für dein liebes Feedback. Das klingt ja nach einer ganz tollen Abwandlung. Vor allem mit dem Nutella stelle ich es mir unglaublich lecker vor. Das werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Hab einen schönen Tag. Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Backundkochmitmir
    25. August 2021 at 11:40

    Hallo, sehr leckerer Kuchen aber wir mussten ihn länger als im Rezept steht backen. Kann man vielleicht die Backzeit im Rezept um 7 Minuten erhöhen? LG

    • Reply
      Tina
      1. September 2021 at 11:08

      Guten Morgen,
      es freut mich sehr dass der Kuchen euch geschmeckt hat. Ich habe ihn schon so oft gebacken und uns schmeckt er auch noch immer :-). Was die Backzeit betrifft, so muss man da einfach intuitiv schauen, da jeder Ofen anders backt. Hab einen schönen Tag! Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Hannah Singer
    27. August 2021 at 11:37

    Hallo Tina!
    Ich habe den Kuchen auch gebacken aber er ist leider in der Mitte noch so flüssig, dass ich den Kuchen auf kein Teller geben kann, obwohl ich ihn 15 Minuten länger im Rohr ließ als im Rezept stand. Ich habe zwar alles so gemacht wie stand aber er ist mir nicht gelungen.
    Hannah

    • Reply
      Tina
      1. September 2021 at 11:12

      Liebe Hannah,
      es tut mir sehr leid zu hören dass es mit dem Kuchen bei dir nicht geklappt hat. Ich habe ihn schon so oft gebacken und er war bei mir nie zu flüssig. Da jeder Ofen anders ist, muss man einfach intuitiv schauen wann man ihn aus dem Ofen nehmen kann und ggf. eine Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist generell sehr feucht, flüssig soll er aber natürlich nicht mehr sein. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal :-). Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Jasmin
    24. September 2021 at 14:49

    Hallo ich möchte den Kuchen gern backen, kann ich ihn einen Tag vorher backen? Muss er dann im Kühlschrank bleiben oder wie Lager ich ihn dann am besten?
    Vielen Dank
    Gruß Jasmin

    • Reply
      Tina
      26. September 2021 at 21:46

      Hallo liebe Jasmin,
      du kannst den Kuchen auf jeden Fall einen Tag vorher backen. Ich lagere ihn immer im Kühlschrank und nehme ihn 1-2 Stunden vor Verzehr hinaus. Das klappt immer ganz wunderbar. Viel Spaß beim backen :-). Liebe Grüße
      Tina

  • Reply
    Christina
    24. September 2021 at 16:47

    Der Kuchen war ein totaler Reinfall. Ich habe mir schon gedacht warum der so flüssig ist, aber ich habe ihn einfach länger im Ofen gelassen. Nach 1h im Ofen war der Rand natürlich verbrannt, und in der Mitte war er komplett flüssig, und die ganze Butter hat sich oben abgesetzt (total ekelhaft). Es war eine totale Lebensmittel, Energie und Zeitverschwendung. Was habe ich falsch gemacht, wenn ich alle Angaben eingehalten habe?

    • Reply
      Tina
      26. September 2021 at 21:52

      Hallo Christina,
      es tut mir leid zu hören, dass der Kuchen nicht so geworden ist wie du es dir vorgestellt hast. Ich kann dir leider nicht sagen was da schief gelaufen ist. Ich habe den Kuchen schon unzählige Male gebacken und er war weder zu flüssig, noch ist er verbrannt. Auch wurde der Kuchen schon sehr oft nachgebacken und ist gelungen. Es ist wichtig dass alle Lebensmittel Zimmertemperatur haben. Jeder Ofen backt anders, daher ist es für mich schwer zu sagen was da falsch gelaufen ist. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal. Viele Grüße
      Tina

    Leave a Reply

    backtotop