Kuchen

Russischer Zupfkuchen

Hallo ihr Lieben,

zur Zeit bin ich dabei ein paar Kuchenklassiker zu backen, unter anderem war die Tage dieser russische Zupfkuchen dabei. Ich muss gestehen, dass ich ihn das erste Mal gebacken habe. Wahrscheinlich deshalb, weil der Gatte kein allzu großer Käsekuchenfan ist. Da ich aber endlich mal einen machen wollte, kam er nicht drum rum und musste ihn probieren. Ich muss ja wissen ob das Rezept Blogtauglich ist.

Die Meinung des Gatten war wie folgt: “Das dunkle schmeckt total gut, die Käsekuchenschicht brauche ich nicht”. Ahhh ja, danke für die Rückmeldung. Die Eltern haben auch ein paar Stücke bekommen und da kam der Kuchen sehr gut an. Also hat er es auch auf den Blog geschafft.

Die Zubereitung ist einfach und der Kuchen ist schnell gemacht. Man sollte allerdings so viel Geduld haben und den Kuchen vollständig auskühlen lassen, denn so schmeckt er am besten. Ich hatte die Geduld natürlich nicht. Wer mich kennt, weiß das ich es nicht allzu sehr mit de Geduld habe… Was die “Streusel” betrifft, so könnt ihr eurer Kreativität da freien Lauf lassen. Entweder ihr zupft wie ich einfach kleine Teile ab, oder ihr nehmt euch einen Herz- oder Sternenausstecher und habt so dann noch gleich einen richtigen Hingucker.

Bei mir ist es ja so ne Sache was die Entstehung eines neuen Rezeptes betrifft. Das kann schon Mal ein paar Wochen und den ein oder anderen missglückten Kuchen bedeuten. Ein bisschen zu viel Mehl, zu wenig Butter und der Kuchen ist kein Kuchen mehr sondern ein Keks in Riesenform. Gerad erst wieder hatte ich einen gigantischen Gugelhupfkeks an dem mein schärfstes Messer verzweifelt ist.

Bei dem Zupfkuchen aber ging das alles ganz reibungslos. Das erste Mal gemacht und gleich zufrieden. Die Kollegen des Gatten sind wieder einmal wie die Heuschrecken über den Kuchen hergefallen. Man gut das die alle so viel Sport treiben…

Ihr könnt den Kuchen übrigens auch super abwandeln, ich habe zum Beispiel vor kurzem einen Kürbiszupfkuchen gebacken, war auch sehr lecker und die Farbe ist der Knaller. Und das sagt jemand, der eigentlich gar nicht so auf Kürbis abfährt.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe
Eure Tina

Russischer Zupfkuchen

Print Recipe
Serves: 24 Stk. Cooking Time: 60 Min.

Ingredients

  • Für den Knetteig:
  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 440g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 60g Backkakao
  • Für die Käsekuchenmasse:
  • 350g Butter
  • 220g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 kg Magerquark
  • 2 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 1 TL Vanilleextrakt

Instructions

1

Ein tiefes Backblech fetten und mehlen, oder mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180° O/U Hitze vorheizen.

2

Für den Knetteig die Butter mit dem Zucker weiß cremig schlagen, nach und nach die Eier dazu geben. Das Mehl mit Backpulver, Salz und Backkakao mischen und nach und nach zu der Butter geben. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

3

Etwa 2/3 des Teiges ausrollen und als Boden in die Form legen. Den Rest für die Streusel beiseite legen.

4

Für die Käsekuchenmasse die Butter schmelzen und ein wenig abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, Quark Puddingpulver, Vanilleextrakt und die Butter dazu geben und unterrühren. Masse auf den Knetteig-Boden geben und verstreichen. Aus dem restlichen Knetteig Stückchen zupfen oder ausstechen und auf der Käsekuchenmasse verteilen. Für 1 Stunde im vorgeheizten Backofen backen. Den Ofen ausschalten und den Kuchen bei geöffneter Tür abkühlen lassen. Danach bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

2+

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen